skip to Main Content
PSYCHOSOMATIK

PSYCHOSOMATIK

Psychischer Stress kann das Risiko für lebensbedrohliche Infektionen erhöhen.

Dass unsere Seele und der Körper eng miteinander verknüpft sind, konnte erneut gezeigt werden. So wurde im Deutschen Ärzteblatt vom 24. Januar 2020 von einer Studie berichtet, nach der eine schwedische Gruppe veranschaulichte, dass durch „psychischen Stress wie die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), akute Stressreaktionen und Anpassungsstörungen“ das Immunsystem beeinträchtigt werden könne (Song et al. 2019). Die Studie sei „ein weiterer Beleg dafür, dass psychische Belastung das Immunsystem langfristig verändern kann“, heißt es hier.

Stressauslösende Ereignisse erhöhen die Vulnerabilität nicht nur für psychische Erkrankungen, sondern auch für infektiöse und kardiovaskuläre Störungen. Dies gilt besonders für Stressfaktoren, die bereits in der Kindheit erlebt werden (Deutsches Ärzteblatt, Jg. 117, Heft 4, 24.01.2020).

Back To Top