skip to Main Content

BEHANDLUNGSSPEKTRUM 

Erweiterte Möglichkeiten.


Warum wird die Behandlung nach der Rosen-Methode aufgesucht? Für wen ist die Rosen-Methode Körperarbeit geeignet? Und welchen Vorteil oder welche Hilfe bietet die Körpertherapie nach der Rosen-Methode?

Genau diesen Fragen ging die leitende Pflegerin und Universitätsdozentin Hoffrén-Larsson des Karolinska Instituts aus Schweden in ihrer wissenschaftlichen Untersuchung nach. Sie machte fünf verschiedene Kategorien aus, die beschreiben wovon die Personen profitieren, die Behandlungen nach der Rosen-Methode erhalten:

  1. verstärkte psychologische (seelische) Gesundheit
  2. vermehrte physische (körperliche) Gesundheit
  3. erhöhte Wahrnehmung der Verbindung von Geist und Körper („mind-body connection“)
  4. Unterstützung in persönlichem Wachstum
  5. selbstinitiierter Lebenswandel (Hoffren-Larsson 2013)

In der Tabelle ist die Art der Veränderung der einzelnen Kategorien genauer beschrieben (Fogel 2012):

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BEREICH DER BESSERUNG ART DER VERÄNDERUNG
Psychologische Gesundheit Zunahme von Zufriedenheit, Harmonie, Wohlbefinden und Selbstvertrauen und Abnahme von Depression, Angst und Stress
Körperliche Gesundheit Abnahme von Schmerz, Anspannung, Kopf- und Rückenschmerz, entspanntere Atmung und Verdauungsfunktion
Wahrnehmung der Geist-Körper-Verbindung Wahrnehmung davon, wie sich Körperspannung und Gefühl im täglichen Leben und vor dem Auftreten von Symptomen verbinden
Unterstützung des persönlichen Wachstums Wahrnehmung zuvor verdrängter Probleme
Selbstinitiierte Lebensveränderungen Abgleichen von Prioritäten, selbst-bejahende Auswahlmöglichkeiten treffen

Achtsamkeit als ein zentraler Bestandteil der Rosen-Methode.

In einer 2018 veröffentlichten Studie von Susanna J. Smart konnte etwas davon bestätigt werden. Sie untersuchte die Prozesse der Rosen-Methode Körperarbeit, um einen theoretischen Rahmen darüber zu entwickeln, was im Laufe des Empfangens von Behandlungen nach der Rosen-Methode auftritt, sowohl innerhalb des Empfängers als auch zwischen dem Empfänger und dem Praktizierenden.

In ihrer theoretischen Studie wurden Daten aus Interviews mit zwanzig Teilnehmern analysiert und ein theoretisches Modell des Gesamtprozesses der Rosen-Methode Körperarbeit erstellt. Achtsamkeit wird als ein zentraler Bestandteil des Rosen-Methode Prozesses betrachtet (Smart 2018).

Die Teilnehmer sagten, dass die Kombination von Worten und Berührungen eine starke Möglichkeit für sie sei, auf ihre ganzheitliche, körperlich-geistige Erfahrung zuzugreifen. Die Studie ergab auch, dass sich die Teilnehmer im Laufe der Zeit von einem Gefühl des Festgefahrenseins und der Trennung, zu einem Gefühl der Sicherheit und Verbundenheit, zu einer Bereitschaft, schmerzhafte oder schwierige Gefühle zu erforschen, und schließlich zu mehr Leichtigkeit und Loslassen und einem Gefühl der Verwandlung in Geist und Körper bewegten (http://www.alanfogelrosenmethod.abmp.com/science-supporting-rosen-method).

 

Zusammenfassend, berichteten die Teilnehmer der Interviewstudie, dass Rosen-Methode Körperarbeit im Umgang mit folgenden Beschwerden hilfreich war:

  • körperlichen Schmerzen, einschließlich chronischer und intermittierender Schmerzen
  • Stress und den damit verbundenen physischen und psychischen Symptomen
  • Depressionen und Ängsten
  • Problemen mit den Emotionen
  • Lösung von Traumata (http://www.alanfogelrosenmethod.abmp.com /science-supporting-rosen-method).
Back To Top